Terezinha Araujo

Terezinha Araujo begann ihre musikalische Laufbahn bereits als kleines Mädchen. In der Grundschule in Conakry (Guinea), wo ihre Eltern im Exil lebten, sang sie Mornas und Coladeiras in einer Theatergruppe, die zu dem Zweck gegründet wurde. mitten im Befreiungskampf die kulturellen Identitäten der von Portugal kolonisierten Völker Guinea Bissaus und der Kapverdischen Inseln zu stärken.

Als sie Im Palacio do Povo (Volkspalast) in Conakry auftrat wurde sie von einer anderen Exilantin, Miriam Makeba, entdeckt, die fortan führ ihre musikalische Ausbildung sorgte.

Auftritte in Vorarlberg
  • 20. Mai 2007
    Freundschaftskonzert für “Nos ku Nhos”
    inatura – Foyer, Dornbirn