Jahresbericht 2012

Zwei Konzerte in Vorarlberg, die Produktion von zwei CDs, der Betrieb des Sanitätspostens in Cabo Verde und die Ausbildung einer Krankenschwester – die Aktivitäten von “Nhos ku Nhos” im Jahr 2012 können sich sehen lassen. Klaus und Gerda besuchten Cabo Verde im November zur CD-Präsentation und für weitere Vereinsprojekte. Nur eine Audienz mit dem Kulturminister Mario Lucio kam aufgrund von Terminkollisionen nicht zustande.

 

Anmeldung des Vereins in Cabo Verde

Eines ist uns allerdings auch heuer nicht gelungen: Den Verein in Cabo Verde offiziell registrieren zu lassen. Denn will man einen Verein kostengünstig und unabhängig anmelden, so werden die bürokratischen Hürden sehr gross. Unser Repräsentant vor Ort, Josezinho sucht nach Wegen, um dieses Kunststück im Jahr 2013 zu schaffen.

 

Ausbildung einer Krankenschwester

Sara Ester Fernandes Montrond hat das dritte Jahr ihrer Ausbildung zur Krankenschwester erfolgreich absolviert und wird diese im kommenden Juli abschliessen. Klaus und Gerda planen, die akademische Diplomfeier in Praia und das große Fest in Cha das Caldeiras zu besuchen. Natürlich hoffen wir, dass ihr Dienstort “unser” Sanitätsposten in Cha das Caldeiras sein wird. Damit wir der Erfüllung dieses Wunsches näher kommen, werden wir eine Petition an den Gesundheitsminister richten.

 

Betrieb des Sanitätspostens

Der Sanitätsposten in Cha das Caldeiras wird derzeit mit seiner ursprünglichen Ausstattung betrieben. Solange der Verein nicht offiziell registriert ist, möchten wir keinen Container auf die Reise schicken. Die Anmeldung ist Grundvoraussetzung, um die Zollformalitäten in einem erträglichen Rahmen zu halten.

 

CD-Produktion

Viel Arbeit war notwendig, um aus den mit einem mobilen Tonstudio aufgenommen Musikstücken hörbare CDs zu machen, Doch der Aufwand hat sich gelohnt! Gleich 2 Tonträger konnte “Nos ku Nhos” im Jahr 2012 veröffentlichen: Die “Batucadeiras Raiz de Tarrafi” präsentieren eine sehr archaische Musik aus der Tradition der Insel Santiago. Und Zé de Frate hat viel Zeit, um über das Leben nachzudenken und seine Gedanken in Musik zu formulieren.

Batucadeiras Raiz de Tarrafi : “Nha Marido”
Zé de Frate : “Homem do Campo”

 

CD-Präsentation

Beide CDs wurden im November in Cha das Caldeiras präsentiert. Die Batucadeiras kamen dazu extra von Santiago angereist und gaben am Vorabend eine weitere Aufführung in der Pension Pedra Bravo. Zé de Frate hingegen erwies sich als echter “Mann vom Felde”: Lampenfieber war wohl der Grund, warum er zur Präsentation seiner CD nicht erschien.

Bereits Anfang Oktober wurden die “Silberlinge” per DHL Richtung Cabo Verde losgeschickt – doch erst im Jänner 2013 sind sie angekommen. Auch der Antrag auf Zollbefreiung wurde inzwischen genehmigt: Da es in Cabo Verde keine Möglichkeit der CD-Produktion gibt, müssen alle Tonträger zwangsläufig im Ausland hergestellt werden. Das Kulturministerium macht es möglich, dass auf Antrag die Einfuhrsteuer erlassen wird.

 

Abklärung von Urheberrechten

Bei den bisherigen Produktionen waren die Urheberrechte kein Problem. Die nächste CD, die 2013 erscheinen soll, ist dem “Urgestein des Funana” Bitori nha Bibinha gewidmet. Und wer könnte die besser wissen, wer die Lieder geschrieben hat, als der Musiker selbst. Doch Bitori nha Bibinha lebt sehr zurückgezogen und war nicht zu erreichen. Der Zufall kam Klaus und Gerda zu Hilfe. Am vorletzten Abend in Cabo Verde lernten sie einen jungen Musiker kennen – den Enkel von Bitori. Binnen weniger Minuten war das Treffen arrangiert, und auch Ginho Pitate, der auf der CD als Sänger zu hören sein wird, stiess dazu.

 

“Nos ku Nhos” in den Medien

Während ihres Kapverde-Aufenthalts im November gaben Klaus und Gerda insgesamt vier Interviews. Ein besonderes Erlebnis war ein Treffen mit dem blinden Musikkenner Stivi Andrade. Stivi moderiert eine Sendung über traditionelle kapverdische Musik beim nationalen Radio. Er begrüsst, dass “Nos ku Nhos” die Musik seines Landes im Österreich bekannt macht und hat angekündigt, im Gegenzug unsere CDs auch in seiner Radiosendung zu spielen.

Im Lokalradio auf Fogo wurde die Musik von Zé de Frate schon vor der offiziellen CD-Präsentation gespielt. Auch hier wurden die Vereinsziele von Klaus vorgestellt. Ein weiteres Interview gab Klaus der nationalen Nachrichtenagentur Inforpress (vergleichbar mit der österreichischen APA).

 

Konzerte in Vorarlberg und Tirol

Im Juli 2012 brachte der Schlagzeuger Markus Leukel eine Sängerin der Extraklasse nach Europa: Gabriele Mendes begeisterte bei ihren Konzerten in Dornbirn (inatura) und Bad Laterns (Open Air) die Besucher. Über Vermittlung von Klaus spielten Gabriela, Markus und Band auch beim Sparkassenfestival in Innsbruck.

 

Unser spezieller Dank

Die Arbeit von “Nos ku Nhos” lebt nicht zuletzt dank der Unterstützung durch Förderer.

  • An erster Stelle ist hier Ekkehard Breuß zu nennen. Viele Stunden verbrachte er mit Klaus im Tonstudio, um das Musik-Rohmaterial zu “verarbeiten”.
  • Grafiker Simon Egle sorgte zum Freundschaftspreis für das gefällige Aussehen der CDs, und mit Christian Vallaster haben wir einen verlässlichen Logistikpartner gefunden.
  • Benno Finkel stelle in bewährter Weise sein Seminarhaus in Laterns für die Unterbringung der Musiker zur Verfügung. Im Gasthof Bad Laterns sorgten die Wirtsleute Ewald und Susi Plangger für das leibliche Wohl unserer Gäste.
  • Das Sanitätshaus Mayer in Dornbirn spendete diverse Heilbehelfe.
  • Um zwischenzeitlich all die Hilfsgüter zu lagern, die hoffentlich doch bald die Reise nach Cabo Verde antreten, stellt die Firma Köb in Kennelbach unentgeltlich einen Lagerraum zur Verfügung.
  • Harald “Moses” Moosbrugger präsentierte den Verein im Schaufenster seines Geschäfts “Moses Kost Bar” in Dornbirn.
  • Und nicht zuletzt danken wir allen Spendern, Sponsoren und Mitgliedern, ohne deren finanziellen Beiträge die Verwirklichung der Vereinsziele nicht möglich wäre.